Blog

In Bergen hatten wir uns nun endgültig von unseren neuen Freunden aus Konstanz verabschiedet. Es wird ein Wiedersehen geben, aber erst wieder in Deutschland 🙂

Auf unserer Fahrt durch die Hochebene schauen wir uns die Vøringsfossen-Schlucht an, die sich enorm steil durch die Berge zieht. Wir haben uns für die Sicht von oben entschieden. Hier stürzt das Wasser von vom Eidfjord 183 Meter tief in die Schlucht. Am Boden angekommen schlängelt sich der Bjoreio-Fluss, kaum noch sichtbar, dahin.
Solche Naturgewalten beeindrucken mich! Man fühlt sich unendlich klein…

Wir fahren weiter bis nach Sundvolden. Und wieder auf einen Berg. Von hier aus haben wir morgen einen tollen Blick auf das Tal und die Stadt. Jetzt noch nicht. Denn es regnet mal wieder. Zu sehen ist eine geschlossene Wolkendecke die das Tal durchzieht. Das sieht man durchaus auch nicht alle Tage. Aber das ist auch das Einzige was zu sehen ist ☁️ ☔️

Nachdem sich die Nebelschwaden am nächsten Morgen verzogen haben, ist die Sicht einmalig! Ein riesiger Wiesenhang ragt hinunter Richtung Tal. Ein paar Meter weiter sehen wir einen Startpunkt für’s Paragliding. Klar! Der Platz ist hier wirklich wie gemacht dafür.

Wir wollen den Morgen nicht vertrödeln. Denn heute soll es noch nach Oslo gehen!

Oslo:
– Einwohnerzahl: ca. 669.000
– die Stadt ist von Wald und dem Oslofjord umgeben
– der größte Ballungsraum Norwegens
– fast ein Drittel der gesamten norwegischen Bevölkerung lebt hier

In dem Stadtteil Bygdoy parken wir auf einem ruhigen Platz im Grünen und laufen zu Fuß weiter. Es ist ungewöhnlich heiß heute und während wir zum Vigelandspark laufen, merken wir, dass wir irgendwie nicht in der besten Verfassung sind.

Die Vigelandspark-Anlage ist bekannt für ihre zahlreichen Menschen-Skulpturen. Von 1907 bis 1942 hat der Bildhauer Gustav Vigeland insgesamt 212 erstellt. Sie symbolisieren den Kreislauf des menschlichen Lebens. Ob alt, jung. Fröhliche oder Traurige. Kinder und Pärchen. Alle sind hier im Park verteilt und sehr sehenswert!

Warum ist es auf einmal so heiss in Norwegen? Unser Kreislauf ist im Keller. Vermutlich sind wir soviel Sonne und Temperaturen über 23 Grad nicht mehr gewöhnt 😅
Wir fühlen uns so müde, dass wir am liebsten zurück zum Bus laufen würden, um uns etwas hinzulegen. Wir laufen noch zum Slottsparken mit seinem Königsschloss. Letztendlich hat es sich nicht unbedingt gelohnt.
Wir setzen uns in die Wiese und sehen einige hundert Meter weiter die Fußgängerzone mit ihrer Shoppingmeile. Das wäre jetzt absolut das Letzte auf was wir Lust hätten…

Auf dem Weg zurück zum Parkplatz kommen wir an mehreren Leih-Fahrrad-Stationen vorbei. Nur irgendwie sind wir zu blöd, um mit Hilfe des Smartphones und dieser komischen App, so einen Drahtesel funktionsfähig zu machen. Es nervt! Es geht zu Fuß weiter…

Am Bulli angekommen können wir es kaum erwarten aus der Stadt zu fahren und uns irgendwo in den Schatten zu stellen, um ein Nickerchen zu machen.
Woran wir nicht gedacht haben: Es ist Rush-Hour und wir sind in Oslo! Eine volle Stunde stop’n go bis wir aus der Stadt draußen sind. 😓

Emil hat seine Müdigkeit überwunden und will es heute noch bis nach Schweden schaffen. Mir fallen irgendwann die Augen zu und ich versinke in eine Tiefschlafphase. Ich wache erst mehrere Stunden später wieder auf, als wir die schwedische Grenze schon längst überquert haben.
Plötzlich bin ich hellwach. Norwegen hatte so eine atemberaubende wilde Natur, aber leider hatten wir in der Woche kein Glück mit dem Wetter. Jetzt sind wir in Schweden. Und die Zeit hier verbinden wir mit schönem Wetter und vieeel Sonne ☀️
Wir haben uns den Grundevatten-See in der Tanum Kommune rausgesucht. Ein schöner Waldweg führt uns dorthin. Hinter ein paar Felsen erstreckt sich das Wasser.
Neben dem See in Mariannelund vor knapp drei Wochen, ist dieser Platz nur schwer zu topen.
Wir verbringen drei Tage hier in einer perfekten schwedischen Idylle!

In der gesamten Zeit haben wir den Platz fast ganz für uns alleine. Morgens sitze ich alleine auf dem Steg und genieße die Ruhe. Es ist herrlich! Die Tage verfliegen, obwohl man nicht wirklich viel macht. Wir liegen in der Sonne, lesen, kochen, waschen unsere Wäsche, lassen uns von fiesen Bremsen durch den Wald jagen und feiern Emils 29. Geburtstag 🎉🎈

❤️ Happy Birthday Liebling!!! ❤️

Kommentar verfassen

Menü